Der Mercedes-Benz W 639 ist der Nachfolger des W 638. Im Gegensatz zu diesem hat er einen Heckantrieb. Die Baureihe wird als gewerbliche Transporter-Variante (Vito) und private Van-Variante (Viano) ausgeliefert und ist mit zwei unterschiedlichen Radständen, drei Baulängen und zwei Dachhöhen verfügbar.

Vito und Viano gab es bis 2006 mit zwei V6-Benzinmotoren als 3,2 Liter mit 140 kW (190 PS) und 3,7 Liter mit 170 kW (231 PS). Sie wurden durch den neuen 3,5 Liter-V6 mit 190 kW (258 PS) abgelöst. Des weiteren sind drei unterschiedlich starke 2,2 Liter Vierzylinder Dieselmotoren (65 kW/88 PS; 80 kW/109 PS; 110 kW/150 PS) und ein 3,0-Liter-V6-Dieselmotor (CDI) im Angebot. Letzterer ist ein 150 kW (204 PS) starker Common-Rail-Diesel mit einem maximalen Drehmoment von 440 Nm. Der Viano beschleunigt in 9,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Es sind Allradantrieb für die beiden kleinen Diesel in Verbindung mit Automatikgetriebe erhältlich.

              Datei:Mercedes vito 2 v sst.jpg

Der Vito ist, wie sein Vorgänger, erhältlich in den Ausführungen:

  • Kastenwagen bis 3 Sitze und großem Laderaum, als
  • Mixto mit 2 Sitzreihen bis 6 Sitze und kleinerem Laderaum und als
  • Kleinbus, mit bis zu 9 Sitzen.

Der Viano als PKW ist in den drei Ausstattungsvarianten Trend, Fun und Ambiente erhältlich. Seit September 2007 wird der Viano zusätzlich in der gehobenen Ausstattungsvariante X-Clusive angeboten mit modifizierten (Spoiler) Stoßfängern vorn und hinten, Seitenschwellerverkleidungen, 18 Zoll Rädern und einer verchromten Auspuffblende. Mit der Linie X-Clusive sind auch Sitzbezüge in Alcantara wahlweise in Kiesel oder Anthrazit erhältlich. Der W 639 wird im Werk Vitoria-Gasteiz in Spanien hergestellt. Einige Einheiten des Viano werden im Montagewerk Alcobendas, ebenfalls in Spanien, zusammengebaut. Diese werden als CKD-Bausätze aus Vitoria-Gasteiz angeliefert.

Seit April 2010 rollt der W 639 auch in Fúzhōu bei der Fujian Daimler Automotive als Viano und Vito, sowie als Krankenwagen, SPO genannt, vom Band.

              Datei:Mercedes-Benz Vito CDI (W639 MoPf) fl IAA 2010.JPG

Vito 113 CDI (seit 2010)

Elektrischer Strom

Im August 2010 wurde der in einer Kleinserie von 100 Stück im nordspanischen Vitoria produzierte Mercedes Vito E-Cell der Presse vorgestellt und bis Dezember an ausgewählte Leasingnehmer in Stuttgart und Berlin zu Testzwecken ausgeliefert. Diese sollen 4 Jahre und 80 000 km dauern. Die Fahrzeuge wurden als Elektrofahrzeuge hergestellt - nicht umgerüstet. Eine Produktion von 1000 Stück pro Jahr ist für die Jahre 2011 und 2012 geplant. Der Motor hat eine Leistung von 60 kW und der Lithium-Ionen-Akku hat eine nutzbare Energiemenge für den Fahrbetrieb von 32 kWh (brutto 36 kWh). Die Masse ist ca. 200 kg größer, als die Verbrennerversion. Damit hat der Transporter eine Reichweite von ca. 130 km. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 89 km/h. Eine komplette Vollladung dauert an Drehstrom ca. 6 Stunden, an Wechselstrom 12h. Eine Rekuperation ist in der Testserie noch nicht vorhanden, aber für die weitere Produktion angedacht.

Motorenübersicht 

Diesel
  • Vito 109 CDI, 2,2 Liter, 65 kW (88 PS), 2003−2006
  • Vito 109 CDI, 2,2 Liter, 70 kW (95 PS), 2006−2008
  • Vito 110 CDI, 2,2 Liter, 70 kW (95 PS), seit 2010 
  • Vito 111 CDI, 2,2 Liter, 80 kW (109 PS), 2003−2006
  • Vito 111 CDI, 2,2 Liter, 85 kW (115 PS), 2006−2008
  • Vito 113 CDI, 2,2 Liter, 100 kW (136 PS), seit 2010
  • Vito 115 CDI, 2,2 Liter, 110 kW (150 PS), 2003−2006
  • Vito 115 CDI, 2,2 Liter, 110 kW (150 PS), 2006−2010
  • Vito 116 CDI, 2,2 Liter, 120 kW (163 PS), seit 2010
  • Vito 120 CDI, 3,0 Liter, 150 kW (204 PS), 2006−2008
  • Vito 122 CDI, 3,0 Liter, 165 kW (224 PS), seit 2010

 

  • Viano 2.0 CDI, 2,2 Liter, 80 kW (109 PS), 2003−2006
  • Viano 2.0 CDI, 2,2 Liter, 85 kW (115 PS), 2006-2010
  • Viano 2.0 CDI, 2,2 Liter, 100 kW (136 PS), seit 2010
  • Viano 2.2 CDI, 2,2 Liter, 110 kW (150 PS), 2003-2006
  • Viano 2.2 CDI, 2,2 Liter, 110 kW (150 PS), 2006-2010
  • Viano 2.2 CDI, 2,2 Liter, 120 kW (163 PS), seit 2010
  • Viano 3.0 CDI, 3,0 Liter, 150 kW (204 PS), 2006-2010
  • Viano 3.0 CDI, 3,0 Liter, 165 kW (224 PS), seit 2010
Benziner
  • Vito 119, 3,2 Liter, 140 kW (190 PS), 2003−2008
  • Vito 122, 3,2 Liter, 160 kW (218 PS), 2003−2004
  • Vito 123, 3,7 Liter, 170 kW (231 PS), 2004−2007
  • Vito 126, 3,5 Liter, 190 kW (258 PS), 2007−2008
  • Viano 3.0, 3,2 Liter, 140 kW (190 PS), 2003−2007 , seit 2010 (China)
  • Viano 3.2, 3,2 Liter, 160 kW (218 PS), 2003−2004
  • Viano 3.5, 3,7 Liter, 170 kW (231 PS), 2004−2007
  • Viano 3.5, 3,5 Liter, 190 kW (258 PS), seit 2007

Auszeichnungen für den Vito

  • Van of the Year: 2005
  • KEP Transporter des Jahres: 2004, 2005, 2007, 2008, 2009, 2010
  • NFZ Preis des Deutschen Handwerks: 2004, 2006
  • Arctic Van Test: 2007

Der Viano 4matic im sportlichen Einsatz

  • 2006 Begleitfahrzeug auf der Rallye Dakar für das Team Mercedes-Benz Service und Kwikpower
  • 2009 Teilnahme von 2 Vianos auf der Rallye Aicha des Gazelles in Marokko. Bis auf den vorgeschriebenen Überrollkäfig, sowie geänderten Reifen handelte es sich um Serienfahrzeuge. Der Viano mit der Startnummer 307, pilotiert von Irin Jeanette James und der Französin Anne-Marie Ortola als Navigator, errang den Sieg im Klassement SUV.
  • 2010 Erneute Teilnahme bei der Rallye Aicha des Gazelles mit einem Fahrzeug das 2009 bereits bei der Rallye im Einsatz war. Das Team erreichte den zweiten Platz in der SUV-Kategorie. Die Fahrerin Andrea Spielvogel und Navigatorin Bettina Singhartinger sind Daimler-Mitarbeiterinnen, die in einem internen Auswahlverfahren aus über 200 Bewerberinnen zur Teilnahme an der Rallye ausgewählt wurden.

              Datei:VianoDüne.jpg

2009 Der Viano beim Durchfahren der Dünen der westlichen Saharaausläufer.

Weblinks

Commons: Mercedes-Benz W 639 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mercedes-Benz W 639 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.